Was nicht passt, wird passend gemacht – oder Lenny ist eingezogen

Am 29. Juli war´s soweit – Lenny ist bei uns eingezogen. Meine 3 Herrchen haben ihn vormittags zu uns geholt. Frauchen ist bei mir daheim geblieben, sie meinte: „Ich verscherz es mir doch nicht mit meinem George und komme plötzlich mit einem Neuen daher.“ Hat ihr aber nicht sehr viel geholfen. Ich war trotzdem sauer, beleidigt und was weiß ich noch was.

Da kommt einer daher, so groß wie ich, ist aber schon 1 kg schwerer und hat viel mehr Kraft als ich. Der zog mich doch glatt mitsamt meinem Polster von der Bank! Aber ätsch, er kommt NOCH nicht rauf und so toll springen kann er auch nicht wie ich. Da schaut er dann ganz schön doof aus dem Fell. Apropos Fell, nicht einmal das passt genau. Das ist noch viel zu groß für ihn. Ha, ha, kann ich da nur sagen. Und Gesichtsfalten hat er auch schon – in dem Alter. Frauchen meint allerdings auch, dass sie bald so faltig sein wird, wenn das so weitergeht bei uns. Da kann sie sich dann ihre teuren Gesichtscremen sparen und das Geld für mich investieren, muss ich ihr halt nur noch verklickern.

Antistubenrein ist er auch noch. Also wirklich!!! Der braucht auch Unterstützung beim Stiegen steigen. Mein Herrchen hat für ihn Holzlatten mit Kunstrasen überzogen und die liegen jetzt bei uns auf den Gartenstiegen, damit das kleine Scheißerchen sich nicht zu sehr anstrengen muss. So ein Warmduscher!!! Was die für Aufwand wegen DEM betreiben – also wirklich.

Da geschieht es meinem Frauchen und meinem großen Herrchen ganz recht, wenn sie von ihren Kindern folgenden Ratschlag bekommen: „Hebt die Latten auf, denn wenn ihr dann mal mit dem Rollator daherkommt, werden die Bretter auch für euch ganz praktisch sein.“ Suuuper Meldung Jungs!!!

Jetzt wohnt er seit 3 Wochen bei uns. Mittlerweile muss ich aber zugeben, dass es mit ihm sehr lustig sein kann. Er braucht halt nur nicht glauben, dass er sich auch auf mein Frauchen drauflegen darf oder Schoß sitzen darf, wenn ich grade oben bin. Das geht nicht!!! Mein Fressen ist mir wurscht, das kann er ruhig haben. Ist auch ganz praktisch, denn da ich ja überschlank bin und sich mein Frauerl immer schon um mein Gewicht gesorgt hat, gibt´s jetzt für mich sehr oft Leckereien. Frisch gebratene Putenherzen, gekochtes Rindfleisch, gegrilltes Hühnerfleisch – lecker. Der Neue kriegt zwar auch immer was davon ab, aber nur kleine Häppchen – ätsch!

Wenn Frauchen ihre „Absperrungen“ platziert (wenn sie nicht will, dass ich in den Garten laufe weil alles nass ist, aber trotzdem die Terrassentüre auf hat), so habe ich das bis jetzt immer akzeptiert. Dabei hätte ich leicht darüber springen können. Aber man hat ja Manieren und ist ein gut erzogener Pudel.Jetzt muss ich Lenny allerdings zeigen, wie hoch ein Pudel aus dem Stand springen kann. Lenny kann das leiiider nicht. Also Kopf voran und durch. Kraft genug hat er ja. Und zack, ist die Absperrung auch schon beseitigt.Was nicht passt, wird eben passend gemacht. Schimpfen bekommen wir dann zwar beide, aber das prallt bei mir doch so was von ab. Was soll´s.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heidi (Sonntag, 22 Oktober 2017 00:53)

    Hallo Georgie ! Gut gemacht! Nur weiter so! Bin stolz auf dich, lass dich nicht unterkriegen , obwohl, dieser Kleine ist schon besonders herzig ! Einen schönen Sonntag wünschen Heidi und Abbie !