Was Lenny kann, kann ich schon lang...

Seit Lenny´s Pinkelaktion im März ist sehr viel Zeit vergangen. Aber da es bei meinem Frauchen gesundheitlich nicht immer zum Besten stand, hatte sie auch kaum Lust zum Schreiben. „Aber diese Aktion von dir Georgie, die muss ich einfach schreiben, wurscht wie es mir geht!“ sprach´s und schon saß sie beim Laptop.Frauchen meint, ich soll zur folgenden Geschichte noch sicherheitshalber vermelden: „Solltet ihr einen nervösen oder angegriffenen Magen haben, dann liest diese Zeilen vielleicht nicht oder genehmigt euch vorher ein Stamperl Schnaps. Oder noch besser: Stellt euch gleich eine ganze Flasche hin – kann nicht schaden!“Da wir uns beim Hundekurs ja alle super verstehen, egal ob 2beiner oder 4beiner, wird auch immer auf die jeweiligen Geburtstage der 2beiner-Damen angestoßen. Frauchen hatte dazu einen Einkaufskorb mit Sekt, Orangensaft und den dazu passenden Gläsern bestückt. Zwischen die Gläser wurden noch 2 Geschirrtücher aus Stoff gesteckt, damit diese etwas geschützt waren. Dann ging´s los in Richtung Hundetrainingsplatz. Dort angekommen warteten schon Katja und Emina.

 

Gabi – Frauchen von Zoey – war dieses Mal das Geburtstagskind und so passte es ganz gut, dass diese noch nicht da war.Am Hundeplatz selbst war noch ein Frauchen mit ihrem Mini-Yorky. Ein ganz lieber Geselle. Wir – also Emina und ich und unsere Frauchen – warteten noch vor dem Gatter, bis der Platz für uns frei war. Frauchen stellte den Korb neben ihren Füßen ab. Unsere 2beiner Damen unterhielten sich. Emina und ich schnüffelten durch die Gegend. Es gab genug herrliche Gerüche. Die 4beiner vom vorherigen Kurs hatten viele Duftmarken hinterlassen und so hatten wir eine Menge zu tun. Ich musste natürlich überall markieren und zeigen, dass das mein Revier ist. Dann sah ich, dass der kleine Yorky dabei war, den Platz zu verlassen.“So, jetzt noch schnell klarstellen, dass auch der Einkaufskorb zu meinem Revier gehört“ und schon war ich dort und hob mein Haxl. Die Damen unterhielten sich noch immer – aber nicht mehr lange. Das Yorky-Frauchen bemerkte leider meine Aktion etwas zu früh! Ich war noch gar nicht fertig als sie in Richtung Katja und Susi rief: „Achtung, was wird denn das?!“ „Blöde Frage, das sieht man doch“, denke ich und mache weiter. Der Kleine soll nur sehen, dass alles MEINES ist. Das Gatter, die Holztafel auf dem Steher, der Zaun, etliche hohe Grasbüschel und … natürlich auch der Korb. Frauchen dachte im ersten Moment, die Andere meint die Sektgläser samt dazugehörigem Sekt und war schon knapp davor die Yorky-Dame auf ein Gläschen einzuladen. Doch irgendwie war ihre Stimme etwas zu hysterisch und so schaute sie dann doch mal zu mir hinunter.

„Georgie, was soll das? Weg da!!!“ Und schon war der Korb in der Höhe. Da es sich dabei um einen „richtigen“, geflochtenen Korb handelte, war es völlig egal, dass der höher war als ich. Ich hatte durch das Geflecht trotzdem genau in ein Sektglas getroffen!!! „Bei meiner Treffsicherheit würden sicherlich die bestbezahlten Fußballer der Welt neidisch werden“, dachte ich und ging dann stolz auf den Hundetrainingsplatz. Dass meine 2beiner damals bei Lenny´s Aktion im Vorzimmer böse waren, konnte ich ja verstehen. Aber bei mir? Ich war doch eh mitten in der Natur. Dann hätte sie halt den Korb raufnehmen sollen, damit ich dem Kleinen nicht zeigen musste, dass der zu uns gehörte. Selber schuld – und PROST!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gabriele Catomio (Sonntag, 22 Oktober 2017 00:55)

    Georgie, wir müssen dringend reden…wieviele Kurse wollen wir unseren Zweibeinern denn noch machen lassen…Fakt ist ..sie schnallens nicht. Herzliches Wuff deine Zoey