Pfoten weg, Sperrgebiet – aber nicht für mich. Ich darf als EINZIGER 4beiner mitfahren!

Vor einiger Zeit feierten mein großes Herrchen und mein Frauchen runden Geburtstag. Und da der Porsche Carrera 911 auch runden Geburtstag hatte, dachten meine beiden 2beiner, sie feiern gemeinsam mit ihm und kauften einen. Grundsätzlich sind mir die fahrbaren Untersätze ja so was von wurscht. Die Hauptsache für mich ist nur, dass ich so oft wie möglich mit darf. Aber das Vehikle hat schon etwas. Das Beste: Lenny darf mit DEM nicht mitfahren. Das Riesenbaby würde ohnehin nicht reinpassen. Ha, ha. Ich fühl mich ja total wohl in diesem Auto.

 

Gesichert bin ich, wie in jedem unserer Karren, mit meinem eigenen Gurt. Und da der Porsche ja nicht gerade groß ist, kann ich ganz bequem meinen Vorderkörper zwischen Herrchen und Frauchen auf der Mittelkonsole parken. Der Rest von mir liegt auf der Rückbank oder wie immer man dieses  kleine Plätzchen nennen mag. Und die Kurvenlage ist erst super! Wenn Herrchen die Kurven oder Kreisverkehre – davon haben wir ja alle paar Meter mind. einen – in seinem Fahrstil nimmt, dann muss ich mich erst gar nicht abstützen. Ich bin da so super zwischen den Beiden eingeparkt, dass ich keine Angst haben muss, runter zu fallen. Respekt habe ich allerdings vor dem Kofferraum. Als Herrchen diesen mal öffnete, da bin ich in meinem Übermut gleich hinein gesprungen. Als Frauchen dann heftig lachen musste, dachte ich zuerst, sie lacht über mich. Aber nein, völlig falsch. „Das soll ein Kofferraum sein? Da passen ja nicht mal meine Schuhe rein, die ich so für einen Wochenendtrip benötige“, meinte sie. „Aber Georgie, du passt da super rein. Wenn du nicht folgst, dann wirst du die Fahrt im Kofferraum verbringen“, erklärte sie. „Super, und ich selber bring sie noch auf diese Idee“, denke ich. Nur schnell wieder raus da. Und da die Türen auch gerade offen waren, setzte ich mich gleich mal auf die „Rückbank“. Hauptsache es wird nicht vergessen, mich mitzunehmen.

Allerdings gibt es schon äußerst freche Vierbeiner, die glauben, unser Porsche wäre ein Transportunternehmen! Unlängst waren meine 2beiner bei guten Freunden zu Besuch. Der Porsche, frisch gewaschen wie immer, stand vor dem Haus. Da marschiert die Hauskatze Xenia einfach auf das Auto zu und springt von der Rückseite auf das Autodach. Was ja bei der Höhe des Wagens nicht gerade zu den hervorragendsten Leistungen zählt – möchte ich nur am Rande erwähnen. Na jedenfalls latscht die dann auch noch das ganze Autodach entlang und über die Windschutzscheibe vor auf die Motorhaube. Nein, stimmt nicht. Der Motor ist ja hinten. Aber egal, ihr wisst schon wie es gemeint ist. Also eine solche Frechheit!!! Dort machte sie es sich dann so richtig bequem und begann ihr Fell zu reinigen. Ich glaub´, die hatte Riesenglück, dass ihre 2beiner zu den sehr guten Freunden meiner 2beiner zählen und sie damit Immunität besitzt. ABER: Mitfahren darf nur ein 4beiner und der bin ICH!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0