Das sind wir

GEORGIE

Hallo, ich bin GEORGIE, ein Zwergpudel – ist aber eigentlich eh eindeutig zu sehen. Laut meiner Ahnentafel heiße ich LOVED CHOCOLATES BEL AMI und meine Eltern sind GIULFO MONKEY BRAIN SUSHI und OF LOVELY CHILDREN COCONUT DREAM. Meine Zweibeiner fanden Bel Ami aber nicht so richtig passend und daher wurde ich Georgie getauft. Georgie wie George Clooney nicht Bush! Ich habe nämlich Charakter und Hirn und sehe noch dazu umwerfend aus. Wenn Mr. Nespresso mal wieder in der Werbung zu sehen ist, dann nehm ich mir natürlich die Zeit und gib ihm die Ehre.

 

Mein Geburtstag ist am 12. April 2010 und so bin ich nur 7 Tage und einige Jahrzehnte jünger als mein Frauerl. Mein Frauerl und ich werden daher wieder  zwischen unseren Geburtstagen aufeinander anstossen.

 

Ich wohne im Bezirk Wr. Neustadt und habe außer dem ganzen Haus auch noch ca. 3000 m² Garten zur Verfügung. Gott sei Dank spiele ich total gerne mit meinem Latexschwein Rosi oder anderen Quietscherln und so wissen meine Zweibeiner meistens wo ich bin. Super ist auch noch mein Hahn. Irgendwie ist der aber von Anfang an heiser und so dachte einer unserer Nachbarn schon, dass im angrenzendem Wald ein Auerhahn kräht. Ha, ha, den hab ich schön gelinkt!

 

Meine Hobbies sind – eigentlich alles. Ich gehe gerne segeln. Wenn es warm genug ist schwimme ich auch im Neusiedlersee. Ich liebe den Schnee, allerdings nicht wenn er in meinem Fell solche Klumpen bildet, dass ich kaum noch gehen kann.Ich freu mich jedesmal auf meinen Fun-Ralley-Obedience Kurs samt meinen Hundefreunden. Spazierengehen gefällt mir natürlich auch. Mein großes und mein kleines Herrl nehmen mich auch immer zum Joggen mit. Sogar Shoppen mit meinem Frauerl macht mir Spass. Und da mich die meisten Verkäuferinnen zum Knuddeln finden, muss mein Frauerl auch nicht immer so lange auf das Personal warten. Bei den anderen Kunden dauert´s dann allerdings etwas länger.

 

Anfangs hatte ich, nach einer schlechten Erfahrung mit 2 großen Hunden, zwar Angst wenn mir ein großer Vierbeiner begegnet ist, aber durch die Ratschläge meiner lieben Hundetrainerin Andrea (www.naturundhundeschule.at) habe ich das völlig abgelegt. Auch mit Katzen komme ich gut aus, nur mein doofer Nachbarkater kann mir gestohlen bleiben.

 

Was mir allerdings auch nicht so total gefällt ist das Bürsten! Meinen Kopf mit allem was so dran gehört lass ich mir ja noch bürsten, die Pfoten gehen auch noch gerade, aber bei meinem Bauch bin ich sehr heikel. Mein Frauchen meint dann immer: „Wenn sich dein Patenonkel George auch nicht pflegen würde, dann wär er mit Sicherheit nicht Mr. Nespresso.“ Aber eigentlich ist mir das ziemlich wurscht. Ich bin einfach ein stinknormaler Pudel!!!



LENNY

Hi! Ich bin Lenny, ein waschechter Magyarvizsla. Mein Geburtstag ist der 6. Juni 2012. Ich war 3 oder 4 Tage alt, als mich meine Zweibeiner das erste Mal besuchten. Ich habe 10 Geschwister und unter all denen haben mich mein Frauchen und mein kleines Herrchen (Erklärung klein – weil er der Jüngste in der Familie ist) ausgewählt. Ihnen gefiel mein „Grunzen“ und „Stöhnen“ während ich schlief. Das fanden sie sehr witzig (heute allerdings nicht immer).

 

Eigentlich wollte mein Frauchen ja keinen großen Hund mehr (hatten vorher schon einen Bobtail namens Paulchen) aber als sie mich dann gesehen hatte, dann war es um sie halt geschehen. Bis ich 8 Wochen alt war, haben mich meine Zweibeiner immer wieder mal besucht. Und trotzdem ist es mir dann sehr schwer gefallen, ohne meine Geschwister ins Auto zu steigen. In meinem neuen Zuhause habe ich dann allerdings meinen Kumpel Georgie getroffen, da war es dann gleich besser mit meiner Stimmung.

 

Wenn es darum geht, Frauchen oder einen meiner Herrchen um den Finger zu wickeln, sind wir uns immer sehr schnell einig. Meine Zweibeiner sagen immer, dass ich sehr sozial bin. Dabei ist es für mich ja selbstverständlich, dass ich mich um meinen Kumpel kümmere, wenn er mal gesundheitlich angeschlagen ist (z.B. nach der Narkose nach der Zahnsteinentfernung). Ich weiche ihm dann überhaupt nicht von der Seite. Das nervt Georgie zwar gewaltig, aber was sein muss, muss eben sein. Basta!

 

Manchmal geht auch mein Temperament mit mir durch. Zum Beispiel wenn einer meiner Zweibeiner bei der Türe reinkommt. Da muss ich mich dann so freuen, dass ich mir den Schweif schon blutig geschlagen habe. (Wenn ihr diesbezüglich Rat für sehr gut deckende Wandfarben benötigt, wendet euch einfach an meine Familie. Die sind schon Profis in der Beseitigung von Blutflecken an Wänden etc.)

 

Wir wohnen in einem Haus direkt am Waldrand mit einem sehr großen Garten. Da gibt es jedes Mal sehr viel zu schnuppern und ich liebe es, mit allen im Wald unterwegs zu sein. Wild zeige ich sehr brav an aber ich jage oder verfolge es nicht. Deshalb darf ich auch oft unangeleint unterwegs sein. 

 

Viel Trubel, zum Beispiel an Gehwegen entlang von stark befahrenen  Straßen oder mit Menschen überfüllte Fußgängerzonen, sind allerdings absolut nicht meines. Meine Zweibeiner haben das akzeptiert und deshalb wird mir das auch erspart. Ich bin eben ein Naturliebhaber. Mit anderen 4beinern verstehe ich mich auch immer und haben die mit mir ein Problem, dann gehe ich denen halt aus dem Weg. Meine 2beiner (mittlerweile auch die Freundinnen von meinem kleinen und mittleren Herrchen) und Georgie würde ich aber immer verteidigen. Die liebe ich alle heiß! Da braucht keiner glauben, dass er denen etwas Böses tun darf.

 

Mir wird auch nachgesagt, ein wunderschöner, großer und muskulöser Vizsla zu sein – freut mich natürlich sehr.



Bilder

Folge uns